PHILISOPHIE
 

In einfachen Worten ausgedrückt, mag ein Tonstudio der Ort sein, an dem die Musik aufgenommen wird. Doch hinter einem solchen Raum, hinter seiner technischen Ausstattung, steckt im Idealfall auch eine Idee: Es ist die kreative und in die Zukunft blickende Vorstellung, wie man das Studio nutzen, in welcher Atmosphäre man arbeiten, welche Voraussetzungen man schaffen will, um optimale Aufnahmen und Mischungen produzieren zu können. Im Nucleus Tonstudio sind die Schwerpunkte deutlich gesetzt: lichtdurchflutete Räume, Analog-Technik auf internationalem Level und digitale Nachbearbeitung, die den analogen Bereich ergänzen.


Das im September 1995 nach zweieinhalbjähriger Bauzeit eröffnete Nucleus-Studio ist in vielerlei Hinsicht etwas Besonderes. Die entkernte und vollständig neu gestaltete lndustrieetage bietet dank der hellen, durch Glaswände sehr übersichtlichen Räume einen Luxus, den viele andere Studios nicht besitzen: Tageslicht. Musiker, Ingenieure und Produzenten können sich aus allen Winkeln des Raums gegenseitig sehen und fühlen sich aufgrund der Raumgestaltung und der vielseitig nutzbaren Schallschleusen trotzdem nicht beobachtet oder in ihrer Arbeit gestört.


Mit seiner sich wandelnden, kreativen Atmosphäre war und ist Berlin eine Stadt, in der Künstler schon immer gern aufgenommen haben - man denke an David Bowie, Depeche Mode oder U2. Aber deren Aufnahmen fanden in einer anderen, älteren Studiogeneration statt. Denn in seiner Größenordnung ist das Nucleus-Tonstudio das einzige in Berlin, das in den 90er Jahren gebaut wurde und damit den aktuellen Entwicklungsstand repräsentiert. Dies beinhaltet einerseits den Abschied von der Idee des riesigen, unflexiblen Aufnahmesaals und andererseits die Einbeziehung der digitalen Entwicklung in das Studiokonzept von Anfang an.


Die technische Seite des Studios basiert auf dem Besten, was die analoge Technik der 90er Jahre zu bieten hat. Die SSL G+ - Konsole ist nicht nur das Herzstück des Regieraums. Uber zehn Jahre Erfahrung im täglichen Gebrauch stecken in ihrer Technik, die das Optimum eines langen Entwicklungswegs darstellt. Es wäre falsch, die Fähigkeiten und die Reife der analogen Technik völlig zu vernachlässigen, nur weil die digitalen Möglichkeiten sprunghaft ansteigen. Im Nucleus-Tonstudio werden beide Bereiche auf einer analogen Grundlage vereint, was einem modernen, vielseitigen Umgang mit dem Studio entspricht.


Produktionen mit aufwendigen akustischen Aufnahmen und Overdubs können hier ebenso gefahren werden wie Endmischungen oder Remixes. Viele Musiker und Produzenten, die ihr Material zuhause erarbeiten, wissen das Studio als einen Ort des Austauschs und der Begegnung zu schätzen. Die Mischung der Künstler, die hier gearbeitet haben oder die in Zukunft aufnehmen wollen, ergibt sich durch eine Balance zwischen Eigenproduktionen von Nucleus und Fremdbelegungen. Die Verbindung von technischer Qualität und räumlicher Atmosphäre haben bereits viele Besucher genutzt. An dem ebenso umfangreichen wie vielfältigen "Gästebuch" läßt sich ablesen, daß die Philosophie, die dem Nucleus Tonstudio zugrundeliegt, den Bedürfnissen der Künstler offensichtlich immer wieder entgegenkommt.


02.05.2011 | PRESSE

StudioMagazin (Fritz Fey)

Zum 15-jährigen Jubiläum des Nucleus Tonstudios hat Fritz Fey erneut ein Interview mit Jens Kuphal geführt.

Fritz Fey nahm am 08.09.1995 als einziger Pressevertreter an der inoffiziellen Eröffnungsfeier des Nucleus Tonstudios teil und interviewte Jens Kuphal aus gegebenem Anlass. Das Gespräch von damals ist hier nachzulesen.

Das neue Interview findet sich in der aktuellen Ausgabe des StudioMagazins 04/11




 

 
  1. Aufzählungszeichen

  1. Aufzählungszeichen

  1. Aufzählungszeichen

  1. Aufzählungszeichen

  1. Aufzählungszeichen